Ralf Römer - Die-DRG.de Internova GmbH - Ihr DRG-Dienstleister WissensKonsil - Agentur für Gesundheitsthemen

"Fachliche Behandlungsleitung" im Sinne des OPS-Kodes 8-981 und 8-98f​ verlangt keine durchgehende persönliche Anwesenheit des Facharztes

    • Recht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweis: Die Seite dient als Archiv. Zum neuen Fachportal Medizincontrolling klicken Sie hier http://www.medconweb.de/blog.

    • "Fachliche Behandlungsleitung" im Sinne des OPS-Kodes 8-981 und 8-98f​ verlangt keine durchgehende persönliche Anwesenheit des Facharztes

      S 34 KR 576/16 - Aussagen zur 24-stündigen Anwesenheit in den Mindestmerkmalen machen lediglich die Aufzählungspunkte davor und danach: Nach dem ersten Mindestmerkmal ist eine kontinuierliche, 24-stündige Überwachung und akute Behandlungsbereitschaft durch ein Team von Pflegepersonal und Ärzten, die in der Intensivmedizin erfahren sind und die aktuellen Probleme ihrer Patienten kennen, gefordert. Dass zu diesem für die 24-stündige Überwachung zuständigen ärztlichen Team die Behandlungsleitung gehört, ist nicht geregelt.

      ... Ein Vergleich mit anderen Prozedurkodes zeigt, dass die Anwesenheit von Behandlungsleitung bzw. bestimmten Ärzten durchaus näher geregelt wird, wenn dies gewollt ist. So regelt der OPS-Kode 8-981 sehr detailliert, welcher Fachrichtung die Ärzte mit 24-stündiger Anwesenheitspflicht angehören müssen.
      "Fachliche Behandlungsleitung" im Sinne des OPS-Kodes 8-981 verlangt keine durchgehende persönliche Anwesenheit eines Facharztes für Neurologie bzw. seines Vertreters. Der Hinweis zu OPS 8-981 unterscheidet und trennt zwischen der fachlichen Behandlungsleitung durch einen Facharzt für Neurologie einerseits und der ärztlichen Anwesenheit in der St. U. andererseits und trifft nur für die ärztliche Anwesenheit eine Präsenzpflicht.

      Quelle: sozialgerichtsbarkeit.de