Ralf Römer - Die-DRG.de Internova GmbH - Ihr DRG-Dienstleister WissensKonsil - Agentur für Gesundheitsthemen

Kodierhilfe 2018: Endovaskuläre Eingriffe an der Aorta, Periphere Gefäßintervention, Embolisationen: Kodierung und Vergütung in der stationären Versorgung

    • DRG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweis: Die Seite dient als Archiv. Zum neuen Fachportal Medizincontrolling klicken Sie hier http://www.medconweb.de/blog.

    • Kodierhilfe 2018: Endovaskuläre Eingriffe an der Aorta, Periphere Gefäßintervention, Embolisationen: Kodierung und Vergütung in der stationären Versorgung

      In der vierten Auflage der Reimbursement Broschüre möchte Medtronic über die Veränderungen durch die Weiterentwicklungdes G-DRG-Systems beim Einsatz ihrer Produkte beraten. In dieser Broschüre geht es um die Einführung einer Behandlung an Patienten, die von einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (Abk.: pAVK) betroffen sind. Periphere Produkte,wie Stents, Ballons und Drug Coated Balloons (sog. medikamentenfreisetzende Ballons; Abk.: DCB) werden bei pAVK der Arterien eingesetzt, um diese nach einer Ballonangioplastie dauerhaft offen zu halten. Zudem können bei Stenose und Verschluss präzerebraler Arterien supraaortale Interventionen eine Behandlungsmöglichkeit darstellen. Weiterhin werden in dieser Broschüre erstmals auch Re-entry Systeme sowie Lysekatheter und deren Vergütung beispielhaft aufgezeigt. Weiterhin wird in dieser Broschüre die Behandlungen von Patienten,die von dem schweren Leiden eines Aortenaneurysmasbetroffen sind, aufgezeigt.

      Quelle: medtronic.com