Ralf Römer - Die-DRG.de Internova GmbH - Ihr DRG-Dienstleister WissensKonsil - Agentur für Gesundheitsthemen

Profession Pflege: Stellungnahme zur Kritik der DGG am Basis-Assessment (BAss)

    • Personal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweis: Die Seite dient als Archiv. Zum neuen Fachportal Medizincontrolling klicken Sie hier http://www.medconweb.de/blog.

    • Profession Pflege: Stellungnahme zur Kritik der DGG am Basis-Assessment (BAss)

      Wieder wird über die Belange der Pflege gesprochen, statt mit der Pflege zu sprechen!
      Ein weiteres Beispiel, dass die Profession Pflege längst nicht auf Augenhöhe angekommen ist und hier noch einiges an Veränderung einzuleiten ist.

      In der Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V. sind sehr deutliche Anzeichen zu entdecken, dass eine unzureichende Kenntnis des „Scope of Practice“ der Disziplin Pflege vorhanden ist.
      Die Fachgesellschaft Profession Pflege e. V. ist eine Gruppe von Pflegenden, die sich pflegefachlich und inhaltlich mit der Entwicklung der Pflege im Krankenhaus beschäftigt. Die Fachgesellschaft selbst versteht sich als pflegesachverständige Expertengruppe und steht der Politik, Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegewesen, Bildungsinstituten, Verbänden wie MDK, MDS, InEK, DIMDI und Gremien für Beratungen zur Verfügung und beteiligt sich seit Jahren an der Gestaltung von Pflege im G-DRG-System. Die Fachgruppe setzt sich aus Pflegewissenschaftlern, Pflegemanagern, Stationsleitungen und aktiv tätigen Pflegepersonen aus unterschiedlichen klinischen Fachabteilungen sowie einigen Medizincontrollern zusammen. Damit setzt sich unsere Gruppe aus dem „Skill- und Grade-Mix“ zusammen, den Pflege zur Zukunftsgestaltung benötigt.
      Ziel ist für uns die Sicherstellung einer wissenschaftlich fundierten Profession der Pflegeberufe und eines gesellschaftspolitisch konsentierten Qualitätsniveaus der Pflege. Wir sind der Überzeugung, dass dieses nur ermöglicht werden kann, wenn eine Leistungstransparenz und Qualitätsbewertung in der Pflege Einzug hält. Wir verfolgen das Ziel, dass Pflege vom Kostenfaktor zu einem wichtigen Erlösfaktor eingebracht wird und Anreize für eine aktivierend-therapeutische Pflege gesetzt werden. Wir verfolgen weder die Interessen der Berufsverbände, Kliniken noch der Kostenträger, sondern haben uns „einer nachhaltigen Gestaltung der Pflege aus gesellschaftspolitischer Perspektive“ verpflichtet.

      Quelle: pro-pflege.eu