Ralf Römer - Die-DRG.de Internova GmbH - Ihr DRG-Dienstleister WissensKonsil - Agentur für Gesundheitsthemen

Kodierung des Iatrogenen Pneumothorax bei Lungenkeilexzision

    • ICD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweis: Die Seite dient als Archiv. Zum neuen Fachportal Medizincontrolling klicken Sie hier http://www.medconweb.de/blog.

    • Guten Morgen!


      es erstaunt mich immer wieder, was alles noch fraglich ist...:-))


      Antwort:

      Die Kodierung einer Nebendiagnose ist korrekt, wenn ihr ein ein Aufwand im Sinne der D003i (Nebendiagnosen) zugeordnet werden kann. Das gilt seit 2010, und natürlich auch für den iatrogenen Pneumothorax, da die Diagnose gestellt und Drainage gelegt wurde.


      Es könnte höchstens eine spezielle Kodierrichtlinie oder ein Inklusivum dagegensprechen - die gibt es aber nicht!


      Warum, wie oft, oder aus welchem Grunde eine Diagnosen auftritt, spielt daher keinerlei Rolle, denn es geht um Kodierung nach den DKR, nicht um Medizin. Sobald Aufwand da ist, kann kodiert werden - ohne nicht.


      Beste Grüße - Ralf Römer





    • Kodierung des Iatrogenen Pneumothorax bei Lungenkeilexzision

      Hallo zusammen,

      folgende Frage stellt sich aus einer Klinik:
      Bei einer Lungenkeilexzision wird ein iatrogener Pneumothorax in der OP durch die OP-Technik verursacht, was ja im Prinzip bei jeder dieser Operationen auftritt. Der Patient erhielt eine Bülau-Drainage.
      Postoperativ war nach einigen Tagen der Pneu immer noch vorhanden und es wurden mehrfach Rö-Kontrollen durchgeführt und die Bülaudrainage belassen.

      Könnte damit die Nebendiagnose kodiert werden? oder generell, wird der Pneumothorax bei dieser OP immer als Nebendiagnose dazu kodiert?

      Viele Grüße