Ralf Römer - Die-DRG.de Internova GmbH - Ihr DRG-Dienstleister WissensKonsil - Agentur für Gesundheitsthemen

Kodierung Dislozierte PCN mit Wechsel und Bougierung bei z.n radikaler Zystoprostatektomie

    • DRG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hinweis: Die Seite dient als Archiv. Zum neuen Fachportal Medizincontrolling klicken Sie hier http://www.medconweb.de/blog.

    • Kodierung Dislozierte PCN mit Wechsel und Bougierung bei z.n radikaler Zystoprostatektomie

      Schlüsselwörter: Dislokalisation PCN, Komplikation Nephrostomiekatheter, Wechsel, Bougierung, T83.1

      Fallbeschreibung

      Notfallmäßige Aufnahme bei Flankenschmerzen links. Einliegender PCN fördere nicht mehr. Leichte Übelkeit. In der Sonographie wird eine HTS 1° bei enliegenden PCN beschrieben. Leichter Rückgang der Stauung durch Anspülen. Es erfolgt der Wechsel beider PCN. Linksseitig gestaltete sich dies bei bereits komplett in due Subcutis dislozierter PCN als schwierig, der Kanal musste bougiert werden. Postoperativ zeigte der Patient deutlich elevierte Entzündungszeichen, so dass eine stationäre Weiterbehandlung und intravenöse Antibiose nötig wurden. Temperaturen traten nicht auf, in der Kontrolle am zweiten post OP-Tag waren alle Werte deutlich rückläufig. Bekannte Niereninsuffizienz Grad III° (GFR 36ml/min), Zusand nach Harnblasen-CA.

      Kodierempfehlung

      Hauptdiagnose:
      • T83.1 Mechanische Komplikation durch sonstige Geräte oder Implantate im Harntrakt
      Nebendiagnose:
      • N13.3 Sonstige und nicht näher bezeichnete Hydronephrose
      • Z43.6 Versorgung sonstiger künstlicher Körperöffnungen des Harntraktes
      • N18.3 Chronische Nierenkrankheit, Stadium 3
      • Z85.5 Bösartige Neubildung der Harnorgane in der Eigenanamnese
      OPS-Prozeduren:
      • 5-550.6 Perkutan-transrenale Nephrotomie, Nephrostomie, Steinentfernung, Pyeloplastik und ureterorenoskopische Steinentfernung: Operative Dilatation eines Nephrostomiekanals mit Einlegen eines dicklumigen Nephrostomiekatheters
      • 8-138.0 Wechsel und Entfernung eines Nephrostomiekatheters: Wechsel ohne operative Dilatation

    Artikelübersicht

    1. Fallbeschreibung
    2. Kodierempfehlung